Musikverein Orsingen 1897 e.V.

Presse und Vereinsnachrichten

Hitparade ein Erfolg (Südkurier 03.05.2012)

Musikverein Orsingen überzeugt einmal mehr mit ungewöhnlichem Konzert. Auf Platz eins landeten Melodien von Andrew Lloyd Weber

Bereits seit Wochen fieberte man in Orsingen diesem Ereignis entgegen. Der Musikverein brachte die Hitparade nach Orsingen. Keine Originalauflage der berühmten Musiksendung oder eine virtuell begleitete Sendung. Doch gab der Dirigent Markus Sauter soweit das Heft aus der Hand, als die Zuhörer per Stimmzettel im Vorfeld bestimmen konnten, wie das Programm ablaufen solle. Heraus kam eine ungewöhnliche Mischung, die so nie zusammengestellt worden wäre. Ein Programm der Kontraste nannte es Präsident Andreas Fritschi bei seiner Begrüßung.

Zur Hitparade gehört eigentlich Dieter Thomas Heck. Der war leider verhindert doch Rainer Vollmer stand ihm als Moderator in nichts nach. Das Publikum hörte ihm genau zu, denn damit es bis zum Schluss spannend blieb lag kein Programm aus. Platz neun gehörte der klassischen Polka „Bahn frei“, die Sauter mit Schlusspfiff auf der Pfeife beendete. „The monk and the mills“ beschreibt man am besten als symphonische Dichtung. Dies Stück verlangte den Musikern alles ab, sogar gregorianischen Gesang. Die vielen Tempiwechsel und ungewöhnlichen Besetzungen waren auch für die Zuhörer ungewohnt. An dieser Stelle sei Dirigent und Musikern ein bewundernder Dank ausgedrückt für den Mut, solche Stücke auszuwählen und so hervorragend umzusetzen.

Vor Platz sieben wurde Bruno Gaißer für 40 aktive Jahre von Bezirksvorstand Hermann Buhl mit goldenen Ehrennadeln vom Bund deutscher Blasmusikverbände und Blasmusikverband Hegau-Bodensee geehrt. Beim Marsch „Abel Tasman“ spielte er dann selbst mit. Es folgte in der Kategorie Rock und Pop „Hard to say I´m sorry“ der Welthit von Chicago. Nach der Pause eröffneten Melodien aus der Operette „Die lustige Witwe“, die der Filmmusik „Selections from Mary Poppins“ folgten.

Auf Platz drei wurde die Polka „Böhmischer Frühling gewählt. In „Csardas“ von Vittorio Monti bot Marco Stemmer dem Publikum ein virtuoses Klarinettensolo. Er bekam von Hermann Buhl die Urkunde zum goldenen Jungmusikerleistungsabzeichen, das er mit Bravour erreicht hatte, überreicht. Stemmer bedankte sich mit einer beeindruckenden Zugabe. Spätestens bei Platz zwei war der Sieger klar: „An Adrew Llyod Weber Consert Celebration“!

Der Titel war Programm. Kirchenchor und Musikverein feierten gemeinsam mit den Melodien des berühmten Musicalkomponisten ihr Konzert und das Publikum in der voll besetzten Kirnberghalle feierte mit.

Zwei Nenzinger hätten besonderen Grund zum Jubeln gehabt, sie hätten den dritten und zweiten Preis der Verlosung bekommen, doch da sie nicht da waren, gingen die Preise allesamt an Orsinger. Bei Eisen Pfeiffer geht Edgar Anselment einkaufen, Marzell Muffler bei Schiesser und Josef Fuchs freut sich auf ein Wellnesswochenende.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.